jim! - Motivation zur Integration

Die Anforderungen an E-Commerce-Systeme nehmen stetig zu. Neben der Abbildung von Vertriebsprozessen in E-Commerce-Systemen liegt dies vor allem an der starken Zunahme von redaktionellen Anforderungen an die Systeme.

 

Ausgangssituation

Doch nicht nur die Quantität von Inhalten zu online zu vertreibenden Produkt nimmt zu: Mit zunehmender Verschränkung von redaktionellen Inhalten und kaufbaren Produkten samt zugehöriger Vertriebsprozesse nimmt die logische Komplexität eines zeitgemäßen E-Commerce-System neue Dimensionen an.

Ausgewachsene Redaktionssysteme wie TYPO3 und vollständige E-Commerce-Systeme wie Magento Commerce sind Spezialisten auf ihren Gebieten. Es gilt, diese Systeme technisch sauber und unter einer Oberfläche miteinander zu verbinden: jim! just integrates magento (into TYPO3)!

 

Weitere Ziele

Die Entwicklung von Magento-Contentelementen, die …

  • in TYPO3 Produkt- und Checkout-Funktionalitäten zur Verfügung stellen,
  • unterschiedliche Mandantenwebseites unterstützen und
  • beide Basis-Systeme auf separaten Serversystemen unterstützen,

war und ist das Ziel der jim!-Entwicklungen.

 

Die Lösung

Die Entwicklung einer vermittelnden Schicht, die

  • beide Systeme per SOAP verbindet,
  • ein Mapping zwischen TYPO3- und Magento-Frontend-Session realisiert und
  • ein Caching der Magento-Contents zur Verfügung stellt,

stellt eine adäquate Lösung dar und wurde in jim! realisiert.